Versprochen ist versprochen?

Eben etwas gelernt: Wenn man bei der Deutschen Bahn eine kontingentierte Fahrkarte bestellt (Sparpreis, Dauer-Spezial-Quatsch o. dgl.), dann kann einem die noch jemand wegschnappen, zwischen Aussuchen des Zuges und Eintippen der Kreditkartennummer.

„Die Fahrkarte steht nicht mehr zur Verfügung (ausgebucht). Bitte wählen Sie eine neue Verbindung.“

Ich muß sagen, ich bin ein bißchen beleidigt.


1 Antwort auf “Versprochen ist versprochen?”


  1. 1 Jan 20. Oktober 2007 um 18:39 Uhr

    Ja, die Website der Bahn ist, wie die Bahn selbst, nicht gerade ein Musterbeispiel an usability. Was zum Teufel soll der Scheiß, das man im Moment keine Verbindungen nach dem 8.12. buchen kann?

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.