Sozialforschung am Avatar

Eigentlich nicht riesig überraschend, aber schön ausgearbeitet: Das Sternzeichen hat gar keinen, die ethnische Gruppe (eigene Angabe) fast keinen und die Religion einen ziemlich großen Einfluss darauf, wen man auf einer Online-Dating-Plattform attraktiv und interessant findet und von wem man interessant und attraktiv gefunden wird. Jeweils nach eigenen allgemeinen Angaben („das und das ist mir an einer anderen Person wichtig und so und so schätze ich mich ein“), ohne Ansehen einzelner Personen.

Mit soetwas werden wir in Zukunft öfter konfrontiert werden. Je mehr Bereitschaft zur Selbstquantifizierung, desto leichter ist es, so eine Auswertung rauszudrücken und desto mehr ist sie dann auch selbstrechtfertigend („Intelligenz ist, was ein Intelligenztest mißt“ – genau, und Interessantheit und Attraktivität sind das, was Leute auf Dating-Plattformen aneinander suchen).

Wenn die Daten und das Auswertungsprogramm öffentlich sind, kann jeder selbst die Ergebnisse nachvollziehen und eigene, modifizierte Hypothesen prüfen.

(via @plomlompom)